Kieferchirurgie

Kieferchirurgische Eingriffe sind bspw. bei Zahnfehlstellungen erforderlich.

Verlagerte impaktierte Weisheitszähne verursachen Schmerzen, die durch eine operative Entfernung der Zähne gestoppt werden können.

Erkrankt ein Zahn an der Wurzelspitze und bildet einen Herd (so genanntes Granulom – ein chronisches oder akutes Entzündungsgewebe) muss operiert oder – wenn nötig – der Zahn extrahiert werden. Die Erhaltung beherdeter Zähne durch Wurzelspitzenresektion verhindert außerdem die Verbreitung der Bakterien im Körper (Herdgeschehen), wodurch die Erkrankung anderer Organe hervorgerufen werden kann.

Während der Operation wird das entzündete Gewebe entnommen, die Wurzel gefüllt und die Wurzelschnittfläche abgedichtet. Die Wunde wird vernäht. Die Fäden können nach einer Woche entfernt werden. Nach Abschluss der Wurzelkanalbehandlung wird die Zahnkrone restauriert, um den Zahn zu schützen sowie seine Funktion herzustellen.

Wir machen Urlaub!

Unser Ziel ist Ihre Zufriedenheit. Dazu gehört nicht nur ein kompetentes, sondern auch ein ausgeruhtes Team. Im Zeitraum vom 11.07. bis 31.07.2019 sind wir deshalb im Urlaub. Unsere Vertretung übernimmt die Praxis Dr. Voigt & Dr. Weickardt. Für Termine bitten wir um telefonische Rücksprache mit der Vertretungspraxis unter Telefon: 0331 973019.

Entspannte und gesunde Sommertage für Sie und Ihre Familie wünscht
Ihre Zahnarztpraxis Dr. Sabine Schmidt.